BART

9. Sep. 2021 – 24. Okt. 2021
DG KUNSTRAUM, München (D)

τραῦμα. Der Körper vergisst nicht

Traumata sind ein großes Thema unserer Zeit, und so gibt es viele Beispiele in der zeitgenössischen Kunst, die sich mit den Ursachen und Auswirkungen beschäftigen. Das Wort «Trauma» kommt aus dem Griechischen und bedeutet allgemein Verletzung, ohne dabei eine Festlegung zu treffen, wodurch diese hervorgerufen wurde. «The body keeps the score» – der Körper vergisst nicht, beschreibt Bessel van der Kolk dieses Phänomen. Die Geschwindigkeit, mit der wir heute mit globalen Angstszenarien konfrontierte sind, verlangt nach neuen Strategien. Dazu liefert die Ausstellung passende Motive. Durch Videoarbeiten, raumgreifende Installationen und Skulpturen werden psychische Reaktionen auf existentielle Bedrohungen und traumatische Erfahrungen nahezu greifbar.

Beteiligte Künstler*innen:
Guadalupe Aldrete (*in Mexiko, lebt und arbeitet in Wien)
Jutta Burkhardt (*1969, lebt und arbeitet in München)
Ben Goossens (*1982 München, lebt und arbeitet in München)
Hubert Hasler (*1975 in Bruck/Mur, Österreich, lebt und arbeitet in Wien)
Monika Huber (*1959 in Dingolfing, lebt und arbeitet in München)
Oh Seok Kwon (*1969 in Südkorea, lebt und arbeitet in München)
Minjae Lee (*1984 in Anyang, Südkorea, lebt und studiert seit 2015 in München)
Boris Maximowitz (*1985 in Weißenburg, lebt und arbeitet in München)
Jelena Micic (*1986 in Knjaževac, Serbien, lebt und arbeitet in Wien)
Fumi Ogura (* 1986 in Kobe, Japan, lebt und arbeitet in München)

Kuratorinnen:
Benita Meißner (DG Kunstraum)
Denise Parizek (freie Kuratorin Wien)


DG KUNSTRAUM, Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V., Finkenstraße 4, D-80333 München / Öffnungszeiten: Di bis Fr, 12 bis 18 Uhr / Vernissage: 9. September 2021
www.dg-kunstraum.de