BART

27. Mai. 2022 – 28. Aug. 2022
St. Maria Stuttgart und Diözesanmuseum Rottenburg (D)

Vulnerable – Ausstellung der prämierten Werke des Kunstwettbewerbs

Vulnerabel, verletzlich – Schlagwort, Parole oder Devise? Politik, Medizin und Soziologie lassen uns das Thema täglich neu denken. Ökologie und Klimaforschung sind mehr denn je damit konfrontiert. Die Corona-Krise und jüngst der Krieg in der Ukraine haben uns auf dramatische Weise deutlich gemacht: Das gesellschaftliche Miteinander ist ein fragiles Konstrukt. Die Theologie spiegelt den Begriff im Kern: Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden – Jesus war verwundbar. Erwächst vielleicht gerade aus dieser Verwundbarkeit Trost und Kraft? Und die Kunst? Sie kann Statement, Reflexionsfläche, Kontroverse oder (Anti-)Ästhetik sein.

Im Rahmen des Kunstwettbewerbs der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Juli – Oktober 2021) wurden individuelle Positionen, Interpretationen und Ausdrucksformen des Vulnerablen gesucht.

 

ST. MARIA, Tübinger Straße 36, D-70178 Stuttgart / Ausstellungzeitraum: 27.05.2022 – 24.07.2022 / Öffnungszeiten: Di – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So 12.00 – 18.00 Uhr, Mo geschlossen /

st-maria-als.de

 

DIÖZESANMUSEUM ROTTENBURG, Karmeliterstraße 9, D-72108 Rottenburg am Neckar / Ausstellungszeitraum: 19.06.2022 – 28.08.2022 / Öffnungszeiten: Di – Fr 14.00 – 17.00 Uhr, Sa, So + Feiertag 11.00 – 17.00 Uhr, Mo geschlossen, Sommerpause: 1.–15. August 2022 /

dioezesanmuseum-rottenburg.de

Flyer (pdf)

 

Bild: Lena Kaapke, «Wasser zum Trinken» 2021; Foto: Helmut Kunde